Das Fichtelgebirge

Fichtelgebirge

Reizvolle Täler, weite Hochflächen und anmutende Gipfel wie der Ochsenkopf und der Schneeberg prägen diese herrliche Mittelgebirgslandschaft. Besonders beeindruckend ist das gigantische Felsenlabyrinth Luisenburg in der Nähe von Wunsiedel mit den gewaltigen Granitblöcken die verstreut neben- und übereinander liegen. An die Burgen erinnern heute nur noch vereinzelte Überreste und deren Namen. Für ausgedehnte Wanderungen stehen etwa 3.000 km gut markierte Wanderwege zur Verfügung und im Winter gibt es sehr gute Bedingungen für Skifahrer.

Auf dem Gebiet des Fichtelgebirges liegen 48 Gemeinden und Städte, hier von gehören Bayreuth, Marktredwitz, Wunsiedel, Hof und Selb zu den Größten. Im großen Naturpark Fichtelgebirge (1.020 km²) befinden sich zahlreiche und idyllisch gelegene Teiche, Seen und Weiher, die meist künstlich angelegt wurden. Zu den interessantesten und gern aufgesuchten Seen gehören der Weißenstädter See, die Förmitztalsperre sowie die Gewässer Untreusee, Fichtelsee und Nageler See. In der Region findet man auch viele Moore und Sümpfe, die unter Naturschutz stehen. Die bekanntesten Moore sind das Zeitelmoos und die Torfmoorhölle.

Die Mittelgebirgsregion zeichnet sich durch Handwerkskünste aus, die hier seit Jahrhunderten eine große Rolle spielten.Als Zentrum des Gold-, Silber- und Kupferbergbaus und als bedeutende Stätte der Porzellanmanufaktur gelangte das Fichtelgebirge zu Ruhm. Kulturelle Höhepunkte des beeindruckenden Landstriches sind die Wagnerstadt Bayreuth und die Festspielstadt Wunsiedel.

Foto: © FrankenTourismus / Fichtelgebirge / Hub