Bilderbuch-Urlaub im Tölzer Land

Tölzer Land Sylvensteinsee

Das Tölzer Land vereint alles, was so typisch fürs bayerische Voralpenland ist: Natur, Tradition, Heimatverbundenheit und eine Landschaft, deren Schönheit und Farben schon den bekannten expressionistischen Maler Franz Marc begeisterte, der sich in Kochel niederließ und dessen Werke im dort gelegenen Franz-Marc-Museum zu bewundern sind.

Unzählige Pfade schlängeln sich entlang der Flusstäler von Loisach, Isar und Jachen und hoch in die Flanken von Brauneck und Herzogstand. Wer sich beim Abstieg fast selbst überholen möchte, kann dies am Blomberg bei einer Rutschpartie auf der Sommerrodelbahn oder am Lenggrieser Hausberg Brauneck auf dem Jaudenhangflitzer ausprobieren. Die Landschaft ist wie gemalt. Hinter jedem Hügel eröffnen sich neue Perspektiven. Das Tölzer Land, das im idyllischen Alpenvorland südöstlich von München liegt und mit seinen imposanten Gipfeln, den glasklaren Seen und rauschenden Gebirgsbächen besticht, gehört zu den schönsten Traumlandschaften im Land.

Wer von See zu See im Tölzer Land mit dem Rad unterwegs ist, erlebt die schönsten Seiten der bayerischen Bilderbuch-Idylle auf einer 80 km langen Runde. Start ist am Starnberger See. Vom Rauschen der Loisach begleitet geht’s bis Eurasburg, dann weiter zum Kloster Benediktbeuern, das sich zur Rast anbietet. Besonderer Tipp: Der liebevoll geführte Kräuter-Erlebnis-Laden, in dem die Kräuterpädagoginnen des Tölzer Landes das Beste aus der Natur bereithalten. Noch ein paar Kilometer durchs landschaftlich reizvolle Kochelsee-Loisach-Moor, und der Kochelsee ist erreicht. Einkehren, Baden, vielleicht auch eine Fahrt mit dem Motorschiff? Zurück geht’s über Großweil, Sindelsdorf und Iffeldorf durch die Wahlheimat des Expressionisten Franz Marc, der so begeistert war vom Spiel der Farben und des Lichts, dass er der Landschaft den Namen „Blaues Land“ verlieh.

Azurblau bis aquamarin schimmert auch der Walchensee, ein wahres Kleinod der Natur. Zumeist direkt am Ufer entlang führt die Strecke in 26 Kilometern an einsamen Buchten vorbei. Wer mag, schaut den Surfern zu, die hier optimale Windverhältnisse genießen – oder nimmt die Radelrunde noch einmal aus der Vogelperspektive in Augenschein: Vom Herzogstand (1731 m) aus, den man bequem per Bergbahn erreicht, ist der Blick auf den Gebirgssee einfach gigantisch.

Besonders beliebt sind im Sommer die Almwanderungen auf das Brauneck (1555 m). Der Hausberg von Lenggries bietet nicht nur eine einmalige Dichte an bewirtschafteten Hütten und Almen sondern auch zahlreiche familienfreundliche sowie anspruchsvollere Strecken. Der Große Höhenweg, der auf den Latschenkopf (1712 m) führt, ist eine der attraktivsten Routen mit unvergesslichem Panorama.. Zwei weitere Bergriesen im Tölzer Land, die konditionsstarke Urlauber in einer Tagestour bezwingen, sind der Herzogstand (1731 m) und der Heimgarten (1790 m) mit Abstiegsmöglichkeit zum Walchensee.

Willkommen im Tölzer Land
Das Tölzer Land repräsentiert als Tourismusmarke die 21 Städte und Gemeinden des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen. Die Region erstreckt sich südlich von München bis zur Tiroler Grenze. Der Starnberger See im Westen, Kochel- und Walchensee im Süden und der Sylvenstein-Stausee im Osten bieten zahlreiche Erholungsmöglichkeiten – ebenso wie Isar und Loisach, die sich als blaue Bänder durch die Bilderbuchlandschaft schlängeln. Der höchste Gipfel ist der Schafreuter (2101 m). Bergbahnen führen auch im Sommer auf den Herzogstand am Walchensee, auf das Brauneck in Lenggries und auf den Blomberg (1248 m), den Hausberg von Bad Tölz.

Tölzer Land

Tölzer Land Tourismus
Prof.-Max-Lange-Platz 1
83646 Bad Tölz,
Telefon +49 (0) 8041- 505206
info@toelzer-land.de
www.toelzer-land.de