Sonnenzipfel zwischen Alpen und Bodensee

Wangen-land

Allgäu beginnt  in Württemberg – und wie! Zwar hat man die hohen Gipfel den Nachbarn in Bayern, Österreich und der Schweiz überlassen, dafür aber ist das Voralpenland besonders reizvoll und vielfältig. Wandern ohne Ende von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt und ein Paradies für Sportler und Kulturinteressierte. Dreizehn Orte haben sich zur Ferienregion Allgäu-Bodensee zusammengeschlossen, um so ihre Vorzüge gemeinsam ins rechte Licht zu rücken.

Da gibt es z. B. Argenbühl, sechs hübsche Dörfer, jedes mit ganz eigenem Reiz und seiner eigenen wechselvollen Geschichte. Ob der vielen Sonnentage, der gesunden Luft, des milden Klimas und der sanften Hügel wegen bezeichnet man diesen Luftkurort auch schwärmerisch „Toskana des Allgäus“.

Bad Wurzach bietet ein einmaliges Angebot für Gesundheit, Wellness und Entspannung. Im VITALIUM, ein Thermalbad mit Innen- und Außenbecken, einer großzügigen Saunalandschaft und das Wohlfühlhaus für Wellnessanwendungen laden zum Abschalten ein. Das berühmte Barocktreppenhaus im Schloss, die klassizistische Stadtkirche und die barocke Wallfahrtskirche auf dem Gottesberg bieten Kultur pur. Ein besonderes Naturerlebnis ist das Wurzacher Ried mit der größten intakten Hochmoorfläche Mitteleuropas.

Wandern bis zum Schwarzen Grat, radeln im stillen Teil des Allgäus, frische Luft und viel Platz – in Isny. Im Mittelalter war die ummauerte Stadt mit Toren und Türmen unüberwindbares Hindernis für Diebe und Raubritter. Heute erkundet man das Altstadtoval der ehemals Freien Reichsstadt beim Streifzug durch den Wehrgang, beim Besuch des ehemaligen Gefängnisses im Wassertor oder bei der Führung „Isny erzählt Geschichte“ (samstags 9.45 Uhr)

Der Luftkurort Kißlegg ist reich an kunsthistorischen Sehenswürdigkeiten. Die prachtvolle Barockkirche St. Gallus und Ulrich mit dem einzigartigen Augsburger Silberschatz oder das zeitgenössische Museum „Rudolf Wachter“ im Neuen Schloss.

Rund um den Ort befinden sich zahlreiche Seen, Weiher und Moore, welche gut zu Fuß und per Rad erkundet werden können.

Eine historische Altstadt. Schmucke Dörfer. Das ist Leutkirch. Sanfte Hügel, grüne Flächen, Ruhe und Abgeschiedenheit. Auf dem Zeiler Rücken hat man vom Schloss aus einen überwältigenden Blick in die Ferne, bei Föhn bis zu den Alpen. Leutkirch reicht weit hinein in die wilde Landschaft der Adelegg. Und dort verbirgt sich ein Kleinod, das zum Besuchermagneten geworden ist: das historische Glasmacherdorf Schmidsfelden.

Zur Region Waldburg haben sich sechs Gemeinden zusammengeschlossen. Hier findet man erholsame Ruhe und ländliche Idylle in greifbarer Nähe zu städtischem Flair, eine abwechslungsreiche Landschaft mit zahlreichen Gelegenheiten zur Freizeitgestaltung und lohnenswerten Ausflugszielen, wie z. B. der Waldburg, eine der besterhaltenen mittelalterlichen Burganlagen Süddeutschlands.

„Historisches Kleinod mit Wohlfühlgarantie“, das ist Wangen. Leicht gerät der Besucher der Stadt ins Schwärmen, von der prächtigen Altstadt, vom pulsierenden Leben in den Straßen, Gassen und Winkeln. Hier heißt es: In Wange bleibt ma hange!“ Warum? Am besten selber rausfinden …

Der kleine liebenswerte Ort Wolfegg liegt an der Oberschwäbischen Barockstraße und hat eine Menge zu bieten. Bekannt ist Wolfegg für sein Schloss, sein Automuseum und sein Bauernhaus-Museum. Nicht zu vergessen die vielen hochkarätigen Konzerte,  die Wolfegg weit ins Land hinaus bekannt gemacht haben.

Das Rad ist übrigens ein gutes Fortbewegungsmittel, um die Ferienregion zu entdecken, denn zu entdecken und noch mehr zu genießen gibt es reichlich in diesem württembergischen Zipfel des Allgäus. Dazu ist die gesamte Region gemütlich, allgäuerisch gelassen, schwäbisch neugierig und bescheiden. Superlative sind nicht erwünscht, Erstaunen und zufriedener Genuss sind programmiert. Ganz im Sinne neugieriger Gäste – die es eher leger und nicht so ganz touristisch durchgestylt haben wollen.

 

Fotos: © Ferienregion Allgäu-Bodensee Tourismus