Appenweier mit den Ortsteilen Nesselried und Urloffen

Appenweier

Das sind abwechslungsreiche Landschaften mit Wein- und Obstanbau, kulinarischen Spezialitäten und ruhige Übernachtungen. Appenweier bietet eine sehr gute Anbindung an die A5, B3 und B28 um Ausflugsziele  im Mittleren Schwarzwald, dem Europapark und Straßburg gut und schnell zu erreichen.

Die erste urkundliche Nennung Appenweiers erfolgte im Jahr 884. Damit zählt Appenweier zu den ältesten schriftlich überlieferten Orten im Ortenaukreis.

Im Jahr 1750 wurde die dem heiligen Michael geweihte Kirche im alten Ortskern im Rokokostil neu errichtet. Appenweier gehörte bis 1803 zum Hanauerland und kam dann durch den Reichsdeputationshauptschluss zum Großherzogtum Baden, wo es zum Amtsbezirk Kehl zählte, aus dem später der Landkreis Kehl wurde. Aufgrund der Kreisreform fiel der Ort 1973 in den Ortenaukreis.

Nesselried ist der kleinste Teilort der Gemeinde Appenweier und liegt in der Vorgebirgszone mit Höhenunterschieden von 100m. Durch die Lage, eingebettet zwischen Wald, Reben, Wiesen und Feldern gedeihen hier besonders gut der Riesling mit seiner typischen Eigenart. Weine, Schnäpse und viele Spezialitäten können in gemütlich eingerichteten Gasthäusern genossen werden.

In Urloffen ist die sehenswerte klassizistische Sankt Martinskirche, entworfen und ausgeführt vom talentierten Weinbrenner-Schüler Hans Voss. Sie zeigt ein spätes Beispiel des für Baden typischen Klassizismus. Monumental stößt der Kirchenturm aus der Vorderseite des Kirchenschiffes in die Höhe. Durchaus untypisch für den Weinbrenner Stilist ein gewisser Schmuckreichtum für die Fassaden des Langhauses. Die Urloffener Kirche zählt zu den schönsten Kirchen im Stil des Klassizismus in Baden.

Gemeinde Appenweier
Ortenauer Str. 13
77767 Appenweier
Telefon:    +49 7805-9 59 40
Telefax:    +49 7805-9 59 444
gemeinde@appenweier.de
www.appenweier.de