Herrenberg – Stadterlebnis am Schönbuch

Herrenberg

Am Rande des Heckengäus, eingebettet in die ausgedehnte Streuobstwiesenlandschaft des sonnenbeschienenen Schönbuch-traufs  liegt die alte Pfalzgrafen- und Oberamtsstadt Herrenberg.  Das Stadtbild wird beherrscht von der markanten Stiftskirche, die auf halber Höhe des Schlossberges über der Stadt aufragt. Die Stiftskirche auch „Glucke vom  Gäu“ genannt ist die erste gotische Hallenkirche Württembergs und beherbergt bedeutende Kunstwerke. Die Altstadt Herrenbergs, die 1983 als Gesamtanlage unter Denkmalschutz gestellt wurde, präsentiert sich in einer einheitlichen, geschlossenen Form: Marktplatz und Marktbrunnen, das Rathaus, die zahlreichen Fachwerkhäuser, schmale Gassen und Staffeln, verwinkelte Hinterhöfe und eine Vielzahl von Brunnen erzeugen ein eindrucksvolles, mittelalterliches Flair. Ein historischer Rundgang mit Schautafeln führt durch die Stadt und erläutert ihre besonderen Bauwerke. Ein Fachwerkpfad erklärt in 23 Stationen die Bauhistorie und bietet Anschauungsmaterial zur gesamten Fachwerkpalette. Der Naturpark Schönbuch führt über den Schlossberg in die Stadt hinein und lädt Erholungssuchende zum Wandern, Radfahren und Spazierengehen ein.

Glockenmuseum von Herrenberg
Die Stiftskirche beherbergt in ihrem Turm das in Europa einzigartige Glockenmuseum mit 30 Glocken aus verschiedenen Teilen Europas.  Neben den zahlreichen Läuteglocken beherbergt das Museum seit dem Sommer 2012 außerdem ein 50-stimmiges, herausragend gestimmtes Carillon, das dreimal am Tag ein weltliches oder geistliches Lied oder Musikstück erklingen lässt und zusätzlich die liturgischen Läutezeiten am Morgen, Mittag und Abend mit einer entsprechenden Melodie einleitet und erläutert.

Öffnungszeiten Glockenmuseum:
April bis Okt: Mi 14.30 – 17.00 Uhr,
Sa 14.30 – 18.30 Uhr und
So 11.30 – 17.00 Uhr.
Glockenkonzerte am 1. Samstag im Monat, 17.00 – 18.00 Uhr
November bis März:
Mi: 14.30 – 16.00 Uhr
Sa: 17.00 – 18.30 Uhr
So. + Feiertags: 14.30 – 16.00 Uhr

Jerg Ratgeb Skulpturen- und Lehrpfad
Der 2014 von einer Bürgergruppe angelegte Jerg Ratgeb Skulpturenpfad erinnert mit 25 Skulpturen an den Maler und Bauernkriegskanzler Jerg Ratgeb. Am Bahnhof beginnend entwickelt er sich fast gradlinig über den Marktplatz an der Stiftskirche vorbei bis auf den Schlossberg. Der Skulpturenpfad mit einer Länge von etwa 1,5 km ist zugleich auch Lehrpfad. Die Besucher bekommen einen Einblick in die unterschiedlichen bildhauerischen Materialien und Techniken, welche die Bildhauer angewandt haben.
Der Maler und Bauernkriegskanzler Jerg Ratgeb (um 1480 bis 1526) schuf den Herrenberger Altar, der sich heute in der Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart befindet und zu den bedeutendsten Arbeiten der Kunst Anfang des 16. Jahrh. zählt.

Touristeninformation Herrenberg
Tel. 07032 924-320
ktm@herrenberg.de
www.herrenberg.de