Schluchtensteig im Schwarzwald

Schluchtensteig

Ein echtes Naturerlebnis bietet der anspruchsvolle, 119 km lange Fernwanderweg Schluchtensteig im Naturpark Südschwarzwald. Nach nur vier Jahren ist der Schluchtensteig 2011 bereits zum schönsten Weitwanderweg gekürt worden, hat als einer der jüngsten Fernwanderwege das Gütesiegel „Wanderbares Deutschland“ erhalten und zählt zu den Top Trails of Germany. Und dies zu Recht, zeigt er doch eindrucksvoll die charakteristischen und einzigartigen Landschaftsformen des Südlichen Schwarzwalds: weite offene Hochflächen, schmale Pfade, Aussichtspunkte von hohen Berggipfeln, wildromantische Schluchten und Täler, Wasserfälle, Hochmoore, leuchtend grüne Urwälder und Naturseen. Dazu kommt eine besonders gelungene Streckenführung, die den Abwechslungsreichtum der Landschaft in den Mittelpunkt stellt und auch kleinere Schluchten geschickt integriert.

Startpunkt ist Stühlingen unweit der Schweizer Grenze. Hier im unteren Verlauf der Wutach ist das Tal noch lieblich und weit. Flussaufwärts wird der Pfad in den Wutachflühen aber immer schmaler und ausgesetzter und erreicht dann Blumberg mit den Schleifenbachwasserfällen.

Durch die wildromantische Wutachschlucht führt der Steig weiter durch Felsgalerien und an Wasserfällen vorbei bis nach Lenzkirch, von dort über den höchsten Punkt am Bildstein (1.134 m) mit fantastischem Blick über den Schluchsee und weiter durch die Windbergschlucht nach St. Blasien mit dem imposanten Schwarzwald-Dom.

Die aussichtsreichen Höhen des Hotzenwaldes bei Dachsberg und Ibach bilden einen interessanten Kontrast zu den Abschnitten der großen Schluchten bevor bei Todtmoos der Abstieg zur Wehraschlucht beginnt. Die ehemalige Weber- und Textilstadt Wehr ist das Ziel der attraktiven Route.

Beste Wanderzeit ist von Mai bis Oktober. Dann sind die Etappenorte auch am Wochenende mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen und man kann einzelne Tagestouren in Angriff nehmen.