Große Kreisstadt Eislingen/Fils

Luftbild-Eislingen

Eine familienfreundliche Stadt inmitten einer der schönsten Landschaften der Schwäbischen Alb im mittleren Filstal zwischen Geislingen und Göppingen gelegen. Nördlich von Eislingen liegt das Rehgebirge mit den „Dreikaiserbergen“ Hohenstaufen, Hohenrechberg und Stuifen und von Süden dagegen grüßt die „Blaue Mauer“ der Schwäbischen Alb.

Der charakteristische Wechsel von Bergen, flachwelligen Hügeln, Mischwäldern, Äckern und Streuobstwiesen und Ortschaften zum Teil noch mit ländlichem Charakter ist wie geschaffen für die Naherholung. Ein reizvolles Ausflugsziel bietet sich den Besuchern auf dem geologischen Lehrpfad mit dem Titel „Jurameer und mehr“. Auf dem 4 km langen Rundwanderweg gibt es mehrere orts- und landeskundlich interessante Informationen. Der Rundweg führt zur Originalfundstelle des berühmten Fischsaurierfriedhofs aus der Jurazeit. Eine Besonderheit sind die zwei Mineralquellen der „Barbarossa-Brunnen“ im südlichen Stadtgebiet in der Poststraße und der „Ludwig-Uhland-Brunnen“ in der Talstraße im nördlichen Stadtgebiet. Beide Brunnen sprudeln als Heilquellen (Natrium-Hydrogen-Carbonat-Säuerling) und sind frei zugänglich. Eine Besonderheit stellt der Barbarossabrunnen dar, da er Wasser mit einem erheblichen Anteil natürlicher Kohlensäure fördert und deshalb vielen Besuchern besonders gut schmeckt. Das Wasser beider Quellen fließt ganzjährig und ist kostenlos. Auch als Trinkkur bei Diabetes, Gicht, Magenschleimhautentzündung und Erkrankungen der Harnwege lässt es sich vorzüglich anwenden.

Verschiedene Richtungen im Bereich Kunst und Kultur erwarten den Besucher und Einheimische in Eislingen. Theaterfreunde können aus einem breitgefächertem Angebot zwischen Kleinkunst, Kabarett und Theateraufführungen in der Stadthalle wählen. Hochkarätige Ausstellungen des Kunstvereins in den Räumen der „Alten Post“ stehen dem interessierten Liebhabern von Kunst zur Verfügung.

www.eislingen.de