Aalen – eine Stadt zum Wohlfühlen

Nur eine Stunde von Stuttgart entfernt liegt Aalen an der A7 am östlichen Rand der Schwäbischen Alb. Rings um die Stadt, auf den Hängen des UNESCO-Geoparks Schwäbische Alb, verlaufen hunderte Kilometer an Rad- und Wanderwegen mit Bilderbuch-Panoramen. Sanfte Hügel und saftige Wiesen locken jährlich zahlreiche Ausflügler zu ausgedehnten Spaziergängen und Radtouren in die Region. Der Panoramaweg lädt mit seiner Gesamtlänge von 30 km ein, diese abwechslungsreiche Landschaft zu entdecken. Und vom Aalbäumle, einem 26 Meter hohen Aussichtsturm, genießt man einen herrlichen Ausblick auf die Aalener Bucht.

Historisch und gleichzeitig modern…
… so lässt sich Aalen treffend beschreiben. Die vielfältige Mischung in der Innenstadt aus traditionellem Fachwerk und innovativem Neubau, verwinkelten Gassen und attraktiv gestalteten Plätzen, urigen Restaurants, traditionsreichen Cafés und angesagten Bars erzeugen ein einzigartiges Ambiente des Wohlfühlens. Kurzum: ein wunderbar geschichtsträchtiger Ort zum Genießen und Verweilen. Doch auch außerhalb der alten Stadtmauern bietet Aalen besondere Kulturorte mit viel Charme und Geschichte, die ebenfalls moderne Elemente der Wissenschafts- und Hochschulstadt aufweisen.

Tourist-Information Aalen
Reichsstädter Straße 1
73430 Aalen
Tel. 07361-522358
Fax: 07361-521907
tourist-info@aalen.de
www.aalen-tourismus.de

Zeitsprung – das neue Limesmuseum
Das Limesmuseum Aalen ist ein Zweigmuseum des Archäologischen Landesmuseums Baden-Württemberg. Es befindet sich direkt auf dem Gelände des ehemals größten römischen Reiterkastells nördlich der Alpen, wo vor 1.800 Jahren 1.000 Soldaten mit ihren Pferden stationiert waren. Auf einer erweiterten, 1.500 m² großen Ausstellungsfläche präsentiert das Museum eine völlig neu gestaltete Dauerausstellung mit über 1.200 Originalfunden. Zunächst tauchen die Besucher ein in das Leben am Limes vor 1.800 Jahren. Im zweiten Teil der Ausstellung begibt sich der Besucher auf eine archäologische Entdeckungsreise entlang des Limes in Baden-Württemberg. Das breite Spektrum der baulichen Überreste und eine Vielzahl bedeutender Einzelfunde verdeutlichen dabei den universellen Wert des Limes als UNESCO Welterbe.

www.limesmuseum.de

Limes-Thermen Aalen – Baden wie die Römer
Schon die Römer wussten die gesundheitsfördernde Wirkung von Heilquellen und Bädern zu schätzen. Angelehnt an die römische Badekultur wurden auch die Limes-Thermen Aalen gestaltet. Im Zentrum der spannenden Architektur befinden sich der Weiße und der Blaue Pavillon, die den Badegast in eine andere Welt eintauchen lassen. Mit dem Außenbecken und der Warm-Grotte stehen weitere Becken zur Verfügung. Das Thermal-Mineralwasser aus 650 Metern Tiefe mobilisiert Körper und Geist. Perfekt um die Seele baumeln zu lassen, eine wohltuende Anwendung zu genießen oder im Saunabereich beim römisch-irischen Dampfbad, im Schwitzraum, in der finnischen Blockhaussauna & der Panoramasauna zu entspannen.

www.limes-thermen.de

Ein bezauberndes Fleckchen Erde
Kultur vom Feinsten kann man im Schloss Fachsenfeld erleben, einer bezaubernden Schlossanlage inmitten eines herrlichen Landschaftsparks. In den Denkmalgeschützten Gemäuern können auch technische Meisterleistungen, wie die Erfindung des Stromlinienfahrzeuges, bewundert werden. Besonders imposant ist die gigantische, im Jugendstil gehaltene Bibliothek mit über 30.000 Büchern.

Beim Rundgang durch die wunderschöne Parkanlage kommen Naturfreunde voll auf ihre Kosten. Der 7,8 Hektar große Landschaftspark ist ein botanisches Kleinod erster Güte. Die einmalige Lage an den südlichen Hängen des Kochertals und sein Reichtum an Vogel- und Pflanzenarten machen den Schlosspark zu einem besonderen Naturerlebnis. Die zahlreichen idyllischen Quellen und kleinen Teiche sorgen für ein abwechslungsreiches Flair. Schloss Fachsenfeld stellt eine seltene Symbiose von Geschichte, Kunst, Kultur und Natur dar, die jeden Besucher begeistert. Das Landschloss mit seiner originalen Einrichtung kann nicht nur besichtigt, sondern auch für Geburtstagsfeiern, Firmenevents und Seminare aller Art genutzt werden – ob im Wirtschaftsgebäude im ehemaligen Schafstall oder im Schlosscafé, im Innenhof, im Lindengarten oder im großen Speisesaal des Schlosses. Darüber hinaus eröffnet Ihnen Schloss Fachsenfeld viele Möglichkeiten, damit Ihre standesamtliche Trauung zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

www.schloss-fachsenfeld.de

Rein in den Berg!
Die Arbeitswelt der Bergleute lässt sich im Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“ in Aalen-Wasseralfingen erleben. Bereits die Einfahrt mit der Grubenbahn ist ein unvergessliches Highlight. Ein ca. 800 m langer Rundgang durch die Stollen- und Sandsteinhallen zeigt, mit welchen Mühen und handwerklichen Fertigkeiten hier früher Erz und Sand für die Gießereien abgebaut wurde. Neben dem einzigartigen Modell des „Gläsernen Braunenbergs“ der das komplette Bergwerk mit all seinen Strecken und Schächten abbildet, ist die realistische Inszenierung einer Gewinnsprengung unter Tage ein weiteres Highlight. Nach der Besichtigung von Strecken, Erzabbaukammer, und Schächten, wird auf der letzten Station des Rundweges in einer der Sandsteinhallen die Weiterverarbeitung des Erzes gezeigt.

www.bergwerk-aalen.de

explorhino – ein Museum voller Experimente
Seinen eigenen Schatten einfrieren, in eine riesige Seifenblase schlüpfen, unsichtbare Elementarteilchen sichtbar machen – geht nicht? Doch! Und zwar im explorhino Experimente-Museum in Aalen. Auf rund 1.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche bietet das interaktive Museum 120 Experimentierstationen, an denen naturwissenschaftliche Phänomene erlebbar und begreifbar gemacht werden. Ein aufregendes Highlight ist zudem das dreidimensionale Geo-Relief, welches die geographische, geologische und geschichtliche Vielfalt der Schwäbischen Alb visualisiert. Ergänzend zur interaktiven Ausstellung bieten erfahrene Mitarbeiter Entdeckertouren und angeleitete Experimentierkurse in den Museumslaboren an.

Ob alleine, mit Freunden oder mit Kindern und Enkeln: Ein Ausflug ins explorhino macht Spaß – und am Ende jeden Besucher auch ein bisschen schlauer.

www.explorhino.de