Das Blaue Land – Natur- und Kulturgenuss!

Genussmomente-im-Blauen-Land_Copyright_Das-Blaue-Land_WOlfgang-Ehn

60 Kilometer südlich von München gelegen, besticht Das Blaue Land rund um den Künstlerort Murnau nicht nur mit seiner vielfältigen Landschaft aus Bergen, Seen und Mooren. Schon die Maler Gabriele Münter und Wassily Kandinsky wussten die Gegend zu schätzen und fanden zahlreiche Motive für ihre expressionistischen Werke rund um die Künstlerbewegung „Der Blaue Reiter“.

Heute gewähren das Münter-Haus sowie das Schlossmuseum Murnau einen Einblick in das Leben der Künstler. Im Freilichtmuseum Glentleiten, dem größten Freilichtmuseum Südbayerns, kann man gar das Leben der vergangenen Jahrhunderte in über 60 original erhaltenen Gebäuden nachvollziehen.

Auch Naturgenießer kommen voll auf ihre Kosten. Ob Radfahren und Wandern um die Seen oder durch das einzigartige Murnauer Moos – Das Blaue Land ist der ideale Ort um aktiv zu sein, auszuspannen oder es sich bei kulinarischen Leckereien in einem der urigen Biergärten gut gehen zu lassen.

Doch auch wer höher hinaus will, ist schnell in den Bergen und erfreut sich an Ausblicken beispielsweise vom Heimgarten auf die Seen und die umliegenden Gipfel bis hin zur Zugspitze.
Doch auch wer höher hinaus will, ist schnell in den Bergen und erfreut sich an Ausblicken beispielsweise vom Heimgarten auf die Seen und die umliegenden Gipfel bis hin zur Zugspitze.

Weitere Informationen:
Das Blaue Land
Untermarkt 13
82418 Murnau a. Staffelsee
Tel.: +49 8841 476240
info@dasblaueland.de
www.dasblaueland.de
www.facebook.de/dasblaueland

 

Meditationsweg Ammergauer Alpen im Blauen Land

Wanderung-1---Die-Aidlinger-Kapelle-mit-Wettersteingebirge-samt-Zugspitze-im-Hintergrund_Copyright_Das-Blaue-Land_Simon-Bauer-2

Lassen Sie den Blick über die idyllischen Seen in die imposanten Berge sowie die Weite des Murnauer Moos schweifen und genießen Sie die Stille. Auf dem Meditationsweg Ammergauer Alpen im Blauen Land haben Sie auf über 100 km Länge die Möglichkeit, Ruhe zu finden, sich auf das Wesentliche zu besinnen und sich von der Umgebung bezaubern zu lassen.

Auf insgesamt 6 Etappen führt der Weg von Bad Kohlgrub über das Murnauer Moos nach Murnau. Dort bietet es sich an, im Schloßmuseum Murnau oder im Münter-Haus in die Künstlerwelt rund um Wassily Kandinsky und Gabriele Münter einzutauchen und vielleicht das ein oder andere bereits durch die Wanderung bekannte Motiv wiederzuentdecken. Die zweite Etappe widmet sich dem Staffelsee mit Bootsfahrt und dem Moorgebiet rund um Uffing. Am nächsten Tag geht es am Riegsee entlang über den Aussichtspunkt an der Mesmerkapelle über den Höhlmühle-Rundweg bis nach Aidling. Von Aidling aus starten Sie Ihre nächste Etappe und gelangen vorbei am Riegsee und entlang der Loisach nach Ohlstadt. Dort können Sie die Kaulbach-Villa mit integriertem Dorfmuseum bestaunen. Eine kurze Etappe bringt Sie am nächsten Tag über den sogenannten Boschet nach Eschenlohe. Von dort aus treten Sie die nächste Etappe an. Diese führt Sie durch das Katzental, den Ettaler Berg hinauf und schließlich zum Benediktinerkloster Ettal.

Länge: 106,7 km
Typ: Fernwanderweg
Aufstieg: 1755 m
Abstieg: 1706 m

Der Staffelsee-Rundweg im Blauen Land

Wanderung-2---Auf-dem-Staffelsee-Rundweg_Copyright_Das-Blaue-Land_Wolfgang-Ehn-2

Die Umrundung des Staffelsees, einer der wärmsten Seen Bayerns mit seinen sieben Inseln, ist ein Klassiker unter den Wanderwegen im Blauen Land. Zwar muss man für den Weg mit über 20 Kilometern durchaus Ausdauer mitbringen, doch ist er mit seinen Ausblicken auf See und Alpenvorland besonders reizvoll.

Sie starten Ihre Wanderung am Staffelsee-Freibad in Murnau und gehen zunächst auf einem bewaldeten Weg am südlichen Seeufer entlang mit Blick auf die Insel Wörth (die größte der sieben Inseln) zu Ihrer Rechten. Im 9. Jahrhundert befand sich dort eine Klosteranlage und danach bis 1773 die Seehauser Pfarrkirche. Von 1774 und 1782 wurde diese aufgrund des komplizierten Anfahrtsweges – die Menschen mussten per Boot oder eine zeitlang auch über einen kleinen Steg zum Gottesdienst – im Ort Seehausen selbst wieder aufgebaut. Ein kleiner archäologischer Park kennzeichnet heute den Grundriss der Klosteranlage. Die Insel selbst gehört dem Freistaat Bayern und ist samt dem dort zu findenden schlossähnlichen Gebäude verpachtet.

Nach rund 6 Kilometern gelangen Sie an den sogenannten Obersee, der durch seine Mooslandschaft besticht. Seltene Pflanzen- und Tierarten können in diesem Naturschutzgebiet beobachtet werden. Das Baden ist hier untersagt, allerdings bieten schöne Rastplätze eine verführerische und trockene Alternative.

Nach 13 Kilometern in Uffing angelangt, können die schon müde gewordenen Wanderer vom Gasthof Alpenblick aus das Motorschiff zurück zum Ausgangspunkt nehmen, oder aber zumindest eine ausgiebige Rast im schönen direkt am Ufer gelegenen Biergarten oder im angrenzenden Freibad einlegen.

Weiter geht die Tour zunächst durch Uffing, dann auf einer Anhöhe bis nach Rieden und von dort aus weiter nach Seehausen, wo wiederum schöne Einkehrmöglichkeiten zur Rast einladen. Von der dortigen Bootslände aus kann man sich entweder zum Parkplatz zurückschippern lassen oder aber die letzten 1,5 Kilometer per Pedes absolvieren.

Typ: Rundwanderung
Dauer: 6h 15 min
Länge: 20,7 km

Der Moos-Rundweg im Blauen Land

Wanderung-3---Wandern-mit-Blick-auf-das-Murnauer-Moos_Copyright_Das-Blaue-Land_Wolfgang-Ehn-2

Ob Raubwürger, Wachtelkönig oder Kreuzotter, ob fleischfressender Sonnentau, Sibirische Schwertlilie, Wanzen-Knabenkraut oder Karlszepter, im Murnauer Moos – dem größten zusammenhängenden und weitgehend ursprünglichen Moorgebiet Mitteleuropas herrscht noch ein großer Reichtum an Pflanzen- und Tierarten, die es woanders schon lange nicht mehr gibt. Im Murnauer Moos verbinden sich großflächig Streuwiesen, Nieder- und Übergangsmoore, Quelltrichter, Altwasser und Restseen mit voll ausgebildeten Hochmooren zu einem Komplex von Lebensräumen mit vielen seltenen und gefährdeten Arten.

Ausgehend von der im 8. Jahrhundert erbauten Ramsach-Kirche – auch Ähndl – genannt führt die Wanderung zunächst entlang der Bäche Ramsach und Lindach, immer mit wechselnden Eindrücken von Moos und den nahen Bergen, um dann nach rechts auf einen Bohlensteig abzuzweigen. Mitten im Moos geben hier Informationstafeln nähere Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt. Weiter über den Murnauer Ortsteil Westried gelangt der Wanderer über einen schönen Höhenrücken mit tollen Ausblicken wiederum über das gesamte Moos und die Alpen zurück zum Ramsachkircherl, wo er die Kirche besichtigen und im Biergarten oder Gasthaus „Ähndl“ einkehren kann.

Typ: Rundwanderung
Dauer: 3h
Länge: 12,3 km