Wandern im Naturpark Oberer Bayerischer Wald

Blick_vom_oedriegel_zum_Hohenbogen_und_in_den_Boehmerwald

Weil es an kaum einem anderen Ort so viele einsame Wege, einzigartige Aussichtspunkte und Rastplätze gibt…

Im Frühling, wenn die ersten Sonnenstrahlen die Herzen erwärmen, im Sommer, wenn die imposanten  Baumriesen des schier unendlichen Waldes den ersehnten Schatten spenden, im Herbst, wenn die Natur die schönsten Farben zaubert und im Winter, wenn die kunstvollen Eiskristalle funkeln, wird der Besuch im Naturpark Oberer Bayerischer Wald ein ganz besonderes Erlebnis.

Ausgezeichnet als Qualitätsnaturpark, gehört er zum größten zusammenhängenden Waldgebirge Mitteleuropas. Und Wandermöglichkeiten gibt es in dieser schönen Gegend – auf dem „Grünen Dach Europas“ soweit die Füße tragen. Verbunden mit dem Gefühl der unvergesslichen Freiheit in einer abwechslungsreichen Bergwelt, von den Flusstälern Schwarzach, Chamb und Regen geprägt. Weit ausgedehnte Täler, tiefe Wälder, rauschende Wildbäche, bizarre Felsformationen, klare Seen, idyllische Dörfer sowie Burgen, Schlösser und Klöster formen diese unverfälschte Landschaft.

Wanderlust pur bietet das Wegenetz in der Waldgebirgslandschaft um die Berge Arber, Osser, Gibacht, Voithenberg, Schwarzwihrberg, Hohenbogen und Kaitersberg. Natur, Kultur und herzliche Gastfreundschaft begleiten den Wanderer auf all seinen Wegen. Jeder Aufstieg wird mit fantastischen Ausblicken, bei guter Wetterlage sogar bis ins Voralpenland und in den Böhmerwald, belohnt.

Wandern am Goldsteig
Über 140 Km kann man zum Beispiel auf dem Qualitätswanderweg „Goldsteig“ durch den Naturpark Oberer Bayerischer Wald wandern. Die Königsetappe des Wanderweges, und hier sind sich alle Wanderer einig, ist die Strecke vom Kaitersberg bei Bad Kötzting bis zum König des Bayerischen Waldes, dem „Großen Arber“.

Auf den Spuren der Geschichte
Geschichtsträchtig ist die Wanderung vom Schloss Voithenberg bei Furth im Wald über das Glaskreuz am Reiseck und den Leuchtturm der Menschlichkeit, den Berggasthof am Gibacht bis zum sog. Dreiwappenfelsen. Hier an der ehemaligen Grenze zu Tschechien finden Sie eine alte Grenzmarkierung aus dem Jahr 1766 auf der drei Wappen dargestellt sind. Von hier aus geht es über den Kreuzfelsen zurück zum Ausgangspunkt.
Dies sind nur zwei vielversprechende Beispiele der einzigartigen Wandertouren im Naturpark Oberer Bayerischer Wald, die Sie unbedingt einmal ausprobieren sollten. Egal ob sportlich unterwegs oder eher gemütlich. Besonders zu empfehlen sind auch die geführten Wanderungen, denn die Wanderguides wissen die eine oder andere spannende Geschichte aus dem „Woid“ zu erzählen. Gebucht werden können diese bei den Urlaubsorten im Naturpark Oberer Bayerischer Wald.

Kontakt
Tourist-Info
Landkreis Cham
Rachelstaße 6
93413 Cham
Tel. 09971 / 78431
touristik@lra.landkreis-cham.de
www.bayerischer-wald.org