Löwenpfad Messelbergtour

Der Löwenpfad „Messelbergtour“ ist acht Kilomenter lang und beginnt am Wanderparkplatz „Messelberg“. Hier gibt auch eine übersichtliche Informationstafel Hinweise zu Routenverlauf, Höhenprofil und Sehenswürdigkeiten. Dieser vom Deutschen Wanderverband zertifizierte Rundwanderweg führt durch naturbelassene Laubwälder, vorbei an bunten Blumenwiesen und bietet faszinierende Panoramablicke. Die Aussichtsfelsen „Rötelstein“ und „Messelstein“ sind dabei besonders hervorzuheben und Höhepunkte der Wanderung.

Charakteristisch für die Schwäbische Alb ist die Ablagerung des Weißjuras als Überbleibsel des Jurameeres. Mit etwas Glück können wir am Wegesrand Versteinerungen finden. Ein langes Wegstück führt uns entlang der Traufkante durch ein forstwirtschaftlich kaum beeinflusstes, urtümliches Waldbild. Umgestürzte Bäume und eine vielfältige Bodenflora machen diesen Wegabschnitt zu einem besonderen Erlebnis für jeden Naturfreund.

Die Tour enthält An- und Abstiege, die zwar etwas Kondition erfordern, schließlich aber durch die herrlichen Ausblicke entlang des Albtraufs belohnt werden. Der Höhepunkt der Runde ist der weithin sichtbare Weißjura-Felskopf des Messelsteins, von dem man aus 749 Metern Höhe den Blick weit ins Land schweifen lassen kann. Der Rötelstein ist dagegen ein stark eingewachsener „Aussichtsfelsen“, der dennoch einen ähnlich faszinierenden Weitblick bietet. Auf der Hochebene des Messelbergs befindet sich der Flugplatz der Fliegergruppe Donzdorf. Direkt an der Traufkante starten Drachen– und Gleitschirmflieger.